Gaffel Haus Berlin – Kölsche Gemütlichkeit versteckt in Mitte

Positiv

Im toten Winkel zwischen Bahnhof Friedrichstraße und Unter den Linden bietet das Gaffel Haus Berlin authentische kölsche Brauhaus-Kultur.

gaffel-haus-berlin-hunde

Für Hunde: Brauhäuser und ähnliche Etablissements, die weniger auf stilvolles Dinieren als gemütliches Verweilen setzen, eignen sich oft gut für eine Pause mit Hund, und das recht geräumige Gaffel Haus Berlin ist keine Ausnahme. Zu unserem Besuch an einem Samstag Mittag war es außerdem angenehm ruhig, da das Lokal höchstens halb besetzt war – anders mag es natürlich enden, wenn man nur zwischen trinkenden Touristengruppen einen Tisch findet, aber die Chance sieht gering aus.

Für Menschen: Mit enger Bindung an die Brauerei des altehrwürdigen Gaffel Kölsch bietet das Gaffel Haus Berlin, das nach einigen Jahren in der Nähe des Gendarmenmarkts nun in der Dorotheenstraße seßhaft ist, quasi einen Teleport nach Köln. Nicht weit von der Friedrichstraße, wo Shopping und Restaurants langsam den Regierungsgebäuden in Richtung Reichstag weichen, gibt es neben Kölsch auch kulinarische Klassiker (man denke z.B. an den Halven Hahn, will meinen: Käsebrötchen) in einer netten, unprätentiösen Atmosphäre.

Mehr Informationen: http://www.gaffel-haus-berlin.de/

Werbeanzeigen

Starbucks

Positiv

Selbst jene, für die Kaffee ein zweifehalftes Aufputschmittel mit gewöhnungsbedürftigem Geschmack ist, haben unweigerlich den globalen Eroberungszug der grünen Starbucks-Meerjungfrau miterlebt, die Anfang der 2000er Jahre über Berlin auch in Deutschland seßhaft wurde.

starbucks-hunde

Für Hunde: Der Mensch mag von Starbucks vieles halten, aber für den Hund ist eines immer klar: er darf mit reinkommen. Klar, die Cafés sind nicht unbedingt immer tiefenrein gepflegt (etwa nach einem stressigen Samstag), einige sind weniger großzügig bemessen als andere, und die Bestuhlung ist nicht immer etwas für Liebhaber persönlichen Freiraums, aber wenn man denn einen Platz bekommt, findet meistens auch der Vierbeiner eine geeignete Stelle zum Verweilen. Vereinzelt und an langsamen Morgenden in motivierend geführten Cafés soll es sogar schon vorgekommen sein, dass ein zuvorkommender Mitarbeiter eine Schale Wasser hat springen lassen.

Für Menschen: „Der Kaffee kostet 4 Euro und schmeckt nicht mal!“ Für Kaffee-Aficionados und konservative Anhänger des gepflegten Kännchens mag es einfach sein, herablassend zu werden. Auch die Geschäftspraktiken des Bohnengiganten, von vermeintlich ausbeuterischen Arbeitsverträgen bis hin zu verdächtigen Greenwashing-Aktionen, mögen vielleicht nachdenklich stimmen. Wer sich allerdings unvoreingenommen auf die schöne neue Kaffee-Welt aus dutzenden Geschmacksrichtungen, Kombinationsmöglichkeiten und die einhergehende typisch amerikanische artifizielle Gemütlichkeit einlassen möchte, kann durchaus eine nette Zeit verleben – und vielleicht ja sogar ein leckeres Getränk trinken.

Mehr Informationen: http://www.starbucks.de/

überall in Berlin

Boulevard Berlin

Positiv

Die Schloßstraße in Berlin-Steglitz ist schon lange eine prall gefüllte Shopping-Alternative zu zentraleren Klassikern wie Tauentzienstraße oder Friedrichstraße/Alexanderplatz, und mit dem 2012 eröffneten Boulevard Berlin gibt es dort eine weitere große Indoor-Mall im eh schon dichten Shopping-Gefüge mit Fokus auf Mainstream und internationale Ketten.

Boulevard Berlin Hunde

Für Hunde: Hunde sind laut Hausordnung in angeleinter Form ausdrücklich erlaubt, was auch für die meisten Geschäfte gilt (offenbar nimmt sich v.a. die Drogerie- und Lebensmittelbranche aus). Auch kleine Hunde haben in den meist doch recht breiten Gängen die Chance zu laufen, ohne dass es zu drängelig wird, außer vielleicht zu Stoßzeiten wie Samstags mittags und nachmittags. Selbst im Food Court waren wir problemlos mit Hund zu Tisch. Schön ist außerdem, dass die Hinterseite des Centers nahtlos an den hundefreundlichen Harry-Bresslau-Park angrenzt – dies ist im Grunde zwar nur eine große Grünfläche, die allerdings speziell im Sommer zu ruhigerem Verweilen samt Hund einlädt.

Für Menschen: Hinter der Fassade eines ehemaligen Wertheim-Kaufhauses ist mit dem Boulevard Berlin ein recht unterkühlt-schickes Einkaufszentrum entstanden, dessen Ambiente sich durchaus positiv von ähnlichen Adressen auf der Schloßstraße differenziert und das theoretisch 140 Geschäfte umfasst, bis dato allerdings noch nicht voll besetzt ist. Dennoch gibt es die üblichen Verdächtigen wie Karstadt, Saturn, H&M, Douglas sowie auch einige “exotischere” Namen wie Hollister, Zara Home und YaYaLove. Außerdem serviert der Food Court ganz nettes Fastfood abseits der Fritteuse, und hin und wieder eröffnen interessante Pop-Up-Stores oder saisonale kinderorientierte Events finden statt.

Mehr Informationen: http://www.boulevardberlin.de/